Inhalt

Lichtgestalterische Erschließung und Aufwertung der historischen Ortsmitte Remels

Im Mittelpunkt der Überlegungen steht die Bestandsaufnahme und Analyse der Lichtgestaltung des Kernbereiches der Ortschaft Remels verbunden mit den zukunftsweisenden Themen. Neben der notwendigen Beleuchtung, die im Wesentlichen durch die Straßen- und Platzbeleuchtung dargestellt ist, gibt es lichtgestalterische Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, bestimmte Gebäude, Orte oder Bereiche besonders herauszuheben.

Das Beleuchtungskonzept wird unter den folgenden Leitgedanken erarbeitet:

  • Reduzierung der Leuchtentypen auf einige wenige einheitliche und im Design zeitlos wirkende Leuchten
  • Aufwertung von Lichtmasten hin zu Infrastrukturknotenpunkten
  • Reduzierung unterschiedlicher Leuchtmittel auf fortschrittliches LED-Licht
  • Den Ortskern Remels im nächtlichen Erscheinungsbild herausheben
  • Bedeutende Gebäude, Orte und Plätze mit moderner LED-Technik inszenieren,
  • Mit ungewöhnlichen Lichtereignissen für das Thema Licht sensibilisieren
  • Bei allen Ansätzen die Ausgewogenheit zwischen Licht und Dunkelheit auch
    hinsichtlich ökologischer Gesichtspunkte berücksichtig

Aufbauend auf dem neu entwickelten Lichtkonzept für den Ortskern Remels, werden durch die innovativen Lichtanwendungen zunächst zentrale historische Besonderheiten inszeniert und eine höhere Priorität auf den Ausbau und die Wahrnehmung der (touristischen) Fahrradroute gesetzt. Mit diesem Ansatz werden eine Optimierung des bisherigen Innenstadtmanagements der Kommune sowie eine Unterstützung des innerstädtischen Marketings bewirkt.

Die Neuerungen unterliegen einem strategischen Grundgedanken, welcher im weiteren Ausbau des Ortskerns und der umgebenden Bereiche fortgesetzt wird.